glutenfrei mahlen

Glutenfrei mahlen? Kein Problem – mit den Getreidemühlen von KoMo

Aktuell ist ca. 1% der Weltbevölkerung an Zöliakie erkrankt – eine Autoimmunerkrankung, die bislang unheilbar ist. Auslöser ist das Klebereiweiß Gluten, welches in Getreidesorten wie zum Beispiel Weizen, Roggen, Dinkel und Gerste enthalten ist. Schon kleinste Mengen können heftige Beschwerden – den Magen- und Darmbereich betreffend – auslösen. Die einzige Behandlungsmöglichkeit der Zöliakie ist eine lebenslange glutenfreie Ernährung! 

Fidibus XL plus

Glutenfrei mahlen funktioniert mit den Getreidemühlen von KoMo einfach und schnell

Mit einer hochwertigen KoMo-Mühle kannst du jede Menge anfangen – nicht nur Getreide, sondern auch Hülsenfrüchte oder Pseudo-Getreide mahlen. Zu  den glutenfreien Mahlgut-Optionen zählen z.B.:

  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Linsen, Soja oder Kichererbsen
  • Pseudo-Getreide wie Quinoa, Amaranth und Buchweizen
  • Hartgetreide wie Reis, Mais, Hirse in vielen Varianten, z. B. Teff,

Vor allem wenn du unter Zöliakie leidest, ist eine eigene Mühle perfekt und bringt entscheidende Vorteile:

  1. Geld sparen

Die Investition in eine gute Getreidemühle ist eine Anschaffung fürs Leben und die Kosten relativ schnell amortisiert. Da du nun kein glutenfreies (oft überteuertes) Mehl im Reformhaus oder im Bioladen kaufen musst wirst du langfristig Geld einsparen. Du kannst nun deutlich größere Mengen Reis, Pseudogetreide oder Hülsenfrüchten einkaufen, was sich auf Dauer finanziell rechnet und als kleiner Nebeneffekt auch weniger Plastikmüll bedeutet.

  1. Mehr Nährstoffe

Leider enthalten glutenfreie Mehlmischungen oder Backwaren meistens weniger Nahrungsfasern, also weniger Nährstoffe. Stattdessen werden Stärkemehle und Bindemittel untergemischt – was sich natürlich auf Geschmack und Qualität auswirkt. Selbst gemahlenes Mehl enthält deutlich mehr Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalium, Phosphor und Eisen.

  1. Abwechslung und Flexibilität

Mit einer eigenen Mühle kannst du nicht nur sehr unterschiedliche Mehle selber herstellen – du kannst zudem den Mahlgrad beeinflussen. So sind deiner Experimentierfreude beim Backen fast keine Grenzen gesetzt! Wir haben hier einige interessante Fakten zum Thema Mahlgutübersicht zusammengestellt.

glutenfrei mahlen
Foto mit freundlicher Genehmigung von https://timefordelights.com

Welche Mühle ist die Richtige?    

Für die glutenfreien Sorten Buchweizen, Amaranth, Hirse und Quinoa sind Getreidemühlen mit einer Motorleistung von 250 Watt ausreichend, dazu gehören die Modelle:

Stärkere Getreidemühle mit 360 bzw. 600 Watt Motorleistung mahlen härteres bzw. größeres Mahlgut wie Mais und Reis problemlos zu feinstem Mehl. Dazu gehören die Modelle:

Foto mit freundlicher Genehmigung von https://timefordelights.com

Was du beim Backen mit glutenfreien Mehlen beachten solltest

  • Meistens haben diese Alternativen nicht die selben Backeigenschaften wie glutenhaltige Mehle, denn das Gluten sorgt dafür, dass die Backwaren aufgehen und zusammenhalten. Doch die die glutenfreien Alternativen bieten dafür häufig mehr Nährstoffe wie Proteine, gesunde Fettsäuren, Ballaststoffe, und Mineralien.
  • Du benötigst für glutenfreies Backen spezielle Rezepte, denn Weizenmehl lässt sich nicht einfach 1:1 durch glutenfreie Alternativen austauschen. Suche also gezielt nach glutenfreien Rezepten. Häufig wirst du in solchen Rezepten eine Kombination aus verschiedenen glutenfreien Mehlen finden, denn die Mischung macht’s.
  • Du wirst in der Regel in glutenfreien Rezepten die Verwendung von Bindemitteln vorfinden, die das fehlende Klebereiweiß Gluten kompensieren – z. B. Stärkemehle wie Kartoffel-, Johannisbrot- oder Guarkernmehl.
  • Du wirst vermutlich auch einen Unterschied im Backergebnis feststellen. Häufig ist das Ergebnis trockener – aber das tut dem Geschmack natürlich keinen Abbruch.

Lass dich aber von diesen „Nachteilen“ nicht abschrecken – mit der Zeit wirst du sicher hier den Dreh raus haben und zu leckeren Ergebnissen kommen. Wir haben hier z.B. ein schönes glutenfreies Rezept zum Nachbacken: Glutenfreies Linsen-Buchweizen-Brot.

Noch mehr Flexibiltät mit dem KoMo-Wechselmahlwerk

Wer bereits eine KoMo-Getreidemühle besitzt und nun auch glutenfreies Mehl herstellen möchte, ist mit einem Wechselmahlwerk gut beraten. Es besteht aus einem wechselbaren Mahlkammer-Einsatz aus Silikon, der mit einem zweiten Satz Mahlsteine geliefert wird. Das Ganze ist mit wenigen Handgriffen eingesetzt und absolut kein Hexenwerk. Alles was du für den Wechsel brauchst, wird mitgeliefert! Natürlich ist das Mahlwerk ebenso schnell wieder ausgebaut und lässt sich in wenigen Minuten reinigen.

Übrigens: Unsere Getreidemühlen können auf Wunsch auch glutenfrei eingemahlen werden. Was bedeutet das?

  • Es wird getestet, ob die Mühle auch wirklich perfekt mahlt
  • Eventuelle an den neuen Steinen haftende und Teilchen werden durch den ersten Mahlgang gelöst

Wird eine Getreidemühle von KoMo glutenfrei eingemahlen, wird dieser „Testlauf“ nicht mit Weizen, sondern mit Reis durchgeführt. So wird sichergestellt, dass diese Mühlen zu 100 % für Gluten-Allergiker geeignet sind. Diese Option kann beim Bestellvorgang im KoMo-Onlineshop ausgewählt oder als Bemerkung hinterlassen werden.

Wie gesagt: Glutenfrei mahlen – mit den Getreidemühlen von KoMo ein Kinderspiel!

 

Erzähle deinen Freunden davon!

Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
×

Warenkorb